Trachtenbeschreibung der Volkstanzgruppe „Rund ümto“ im Heimatverein Varel
(Neuer Vareler Tracht)




Allgemeines.

VAREL war bis Anfang des 19. Jahrhunderts Adelsbesitz und wurde nach dem Ende der Franzosenzeit 1814 der oldenburgischen Verwaltung unterstellt. 1856 wurde VAREL zur Stadt erhoben.
Im 19. Jahrhundert entwickelte sich VAREL zur Industriestadt mit Wollspinnereien, Webereien und eisenverarbeitenden Betrieben.
Für eine lokale bäuerliche Tracht aus der Zeit des 18. und 19. Jahrhunderts konnten für Varel keine Nachweise ermittelt werden.
Aus diesem Grunde wurde für eine neue Vareler Tracht eine gut bürgerliche Sonntagskleidung aus dem Zeitraum der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Gründerzeit) gewählt, wie sie in Varel von der sogenannten Oberschicht getragen wurde.
Als Grundlage der Recherche dienten alte Fotos, teilweise erhaltene Kleidungsstücke und Artikel aus dem Heimatmuseum Varel. Zusätzlich wurden Informationen über das Schloßmuseum Jever und Oldenburger Museen gesammelt.
Als weitere Quelle wurde die Dokumentation „Unsere alte Volkstracht“ von Prof. Bernhard Winter genutzt.

Frauenkleidung

Sie besteht aus einem Knäp, einem langen Rock, einer Blaudruckschürze, einem weißen Batistunterrock mit Weisstickerei als Saum, Woll- oder Baumwollstrümpfen, schwarzen Lederschuhen  und einer Haube.

Knäp und Rock waren nicht zusammenhängend

Die Tracht wird in den Farben ROT, SCHWARZ und DUNKELBLAU getragen.

Haube / Kappe

Die neue Haube besteht aus Samt, maschinell erstellter Goldstickerei, Goldtresse als Umrandung, Fläpchenband und Schleife. Mulle als Innenfutter und Roßhaarfüllung. Eingearbeitetes Kissen als „Duttersatz“.

Knäp (Bluse)

Die Bluse besteht aus gewebtem Wollflanell und ist mit einem kleinen Stehkragen und langen Ärmeln ausgestattet und wird vorn durch Knöpfe geschlossen.

Unten wird die „Bluse“ durch einen Schoß im Rücken mit stehenden Falten abgeschlossen.

Rock

Der Rock besteht ebenfalls aus gewebtem Wollflanell. Der obere Teil ist in Falten gelegt, die Länge geht bis zu den Schuhen

Schürze

Die Schürze aus Halbleinen, die über dem Rock getragen wird, ist mit Vareler Blaudruckmustern bedruckt.

Unterrock

Der Unterrock aus Batist ist unten gekräuselt und wird durch ein Seil in Form gehalten.
Der untere Saum ist mit Weisstickerei besetzt.

Strümpfe

Selbstgestrickte oder auch maschinell gefertigte Woll- oder auch Baumwollstrümpfe.

Schuhe

Schwarze Lederschuhe mit Schnürsenkeln und flachen Absätzen

Männerkleidung

Sie besteht aus einem Gehrock, einem Filzhut mit eingerollter Krempe, einer schwarzen Weste, einem weißen Hemd, einer wollenen Hose, Wollstrümpfen und schwarzen Lederschuhen.

 Hut

Schwarzer Hut aus Hasenfilz (Hombuerger)

Weste

Die Weste besteht aus schwarzer Wolle auch gemustert, einreihig mit Silberknöpfen versehen.
Der Rücken besteht aus Seidentaft.

Hemd

Weißes Baumwollhemd mit Perlmutknöpfen und einem Haifischkragen.

Binder

Der Binder ist aus schwarzer Naturseide und wird unter dem Kragen gebunden.

Hose

Lange schwarze Wollhose mit gerade geschnittenem Bein, vorn geknöpft, Riegel hinten und durch geknöpfte Hosenträger gehalten. Gradgesetzte Taschen vorn.

Strümpfe

Wadenlange Woll- oder Baumwollstrümpfe

Schuhe

Schwarze Lederschuhe mit Schnürsenkeln.

Rock (Jacke)

Gehrock aus Wolle, grau gefärbt einreihig mit drei Silberknöpfen geschlossen, großer Kragen.